Publikationen

Dena-ANALYSE: Wie entwickelt sich der Biomethanbedarf auf Basis des Gebäudeenergiegesetzes?

Regulatorische Anforderungen und potenzielle Entwicklung des Biomethanbedarfs bis 2040

Diese Analyse gibt eine Abschätzung zum möglichen Biomethanbedarf zur Erfüllung des Gebäudeenergiegesetz bis 2040, da hier unter bestimmten Voraussetzungen der Einbau von Gasheizungen weiterhin möglich ist. Diese müssen jedoch sukzessive mit höheren Anteilen erneuerbarer Energieträger wie Biomethan oder Wasserstoff betrieben werden. Sofern bis 2040 keine ausreichenden Mengen Wasserstoff für die Nutzung in Gebäuden zur Verfügung stehen, und gleichzeitig Gasheizungen durch eine entsprechende Nachfrage eingebaut werden, erhöht sich der zusätzliche Bedarf nach Biomethan bis 2040 auf 13,4 bis 44,6 TWh.

 

Link zum Download >

Dena-ANALYSE: Branchenbarometer Biomethan 2023

Seit 2012 führt die dena die Befragung „Branchenbarometer Biomethan“ durch. Die Ergebnisse werden jährlich veröffentlicht und bieten neben Datenerhebungen, Einschätzungen, Meinungen und Prognosen der Branchenakteure zu Entwicklungen, Chancen und Herausforderungen
bei Biomethan.

Das Branchenbarometer Biomethan 2023 zeigt – die Stimmung in der Biomethanbranche war so gut wie nie, der Gesamtabsatz von Biomethan steigt und auch die internationalen Handelsaktivitäten haben deutlich zugenommen. Die Analyse hat neben Daten und Hintergründen zum Status quo auch die Zukunft der Biomethanverwendung im Blick.

Zum Projekt

 

Link zum Download >

Dena-ANALYSE: Marktmonitoring Bioenergie 2023

Bioenergie ist ein zentraler Baustein der deutschen Energiewende. Zur Beantwortung der Frage, wie und in welchem Umfang Bioenergie eingesetzt werden sollte, bedarf es valider Daten, Zahlen und einer Bewertung der Wirtschaftlichkeit einzelner Marktsegmente der Bioenergie. Das seit 2022 durchgeführte Marktmonitoring Bioenergie stellt auch in seiner diesjährigen Fassung diese wichtigen Parameter kompakt zusammen. So werden Markttrends und -dynamiken sichtbar, auf deren Basis Handlungsempfehlungen abgeleitet werden können.

Das Marktmonitoring Bioenergie 2023 bietet einen umfassenden Überblick über Erwartungen und Stimmungslage von Bioenergieakteuren, zeigt die Herausforderungen einer komplexen Branche und identifiziert Chancen und Planungsperspektiven.

 

Link zum Download >

Kernpositionen Biogasrat+ e. V. Für eine soziale und klimaeffiziente Energiewende

Für eine soziale und klimaeffiziente Energiewende

Die Reduzierung klimaschädlicher Treibhausgasemissionen ist das zentrale Ziel der Energiewende in Deutschland. Bis zum Jahr 2020 sollen die Treibhausgasemissionen um 40 Prozent sinken, bis 2030 um 55 Prozent und bis zum Jahr 2050 um 80 - 95 Prozent. Die CO2-Minderungsziele bis zum Jahr 2050 können erreicht werden, wenn alle bereits heute verfügbaren, marktreifen und klimaeffizienten Energietechnologien und Energieträger – wie Biogas und Biomethan – auch bestmöglich genutzt werden.

Das erneuerbare, regional erzeugte und regelbare Biomethan kann direkt im Strom-, Wärme- und Verkehrssektor eingesetzt werden, konventionelles Erdgas substituieren und sofort in allen drei Sektoren signifikant klimaschädliche Treibhausgase reduzieren, da es nahezu CO2 neut al ist. Allein im Jahr 2015 wurden durch den Einsatz von Biomethan mehr als 3,2 Millionen Tonnen CO2-äquiv. im Strom-, Wärme- und Verkehrssektor eingespart. Die Bioenergiebranche unterstützt die klimapolitischen Zielsetzungen ausdrücklich und ist bereit, ihren Beitrag zu einer bezahlbaren, sicheren und klimaeffizienten Energieversorgung zu leisten.

 

Link zum Download >

Verbundstudie Biogasrat+ e. V.

Optimierung der marktnahen Förderung von Biogas/Bioerdgas unter Berücksichtigung der Umwelt- und Klimabilanz, Wirtschaftlichkeit und
Verfügbarkeit

 

Link zum Download >

 

Ihre Ansprechpartnerin: Janet Hochi

Tel. +49 30 509 461 60 - Email: geschaeftsstelle@biogasrat.de