Unsere Kernpositionen:

Die erfolgreiche politische Gestaltung der Energiewende unter Berücksichtigung des energiewirtschaftlichen Zieldreiecks setzt Technologieneutralität bei der Nutzung erneuerbarer Energien voraus.

Für wirksamen und ehrlichen Klimaschutz ist eine ökobilanzielle Bewertung aller zur Verfügung stehenden technologischen Optionen und Energieträger bei der Ermittlung der Treibhausgasminderungswirkung notwendig. Die vollständige Ökobilanzierung, die verursachergerecht Treibhausgasemissionen offenlegt (Stichwort: Klimagerechtigkeit), muss die Grundlage für alle klimapolitischen Entscheidungen im Rahmen der Transformation des Energiesystems bilden.

Der Wandel des Energiesystems hin zu einer erneuerbaren Energieerzeugung, Versorgung und Nutzung erfordert langfristige und verlässliche politische Rahmenbedingungen, um allen Marktakteuren Planungs- und Investitionssicherheit zu geben und eine neue Investitionswelle in erneuerbare Energien und innovative Technologien zu forcieren.

Die Vereinfachung, Harmonisierung und Beschleunigung des Genehmigungsrechts ist für den erfolgreichen und zügigen Ausbau aller erneuerbaren Energien zwingend erforderlich.