Alternative Betriebsweisen gesucht

Mit dem Ende der EEG-Förderung, die 2020 eingeleitet wird, müssen sich Betreiber von Biogas- und Altholzanlagen auf neue Betriebsweisen einstellen.

Auszug:
…Auch Biogasanlagen könnten mit veränderten Betriebsweisen, die ebenfalls zunächst Investitionen voraussetzen, nach Ende der EEG-Förderung weiterbetrieben werden. Allerdings sieht Janet Hochi, Geschäftsführerin des Biogasrates, schon jetzt eine Marktverschiebung in der Branche. „Wir erleben eine Konsolidierung“, sagt sie. Die von allen genannte Möglichkeit, Biogasanlagen mit BHKW auch künftig weiterzubetreiben, ist ihre Flexibilisierung. Diese schließt eine deutliche Leistungserhöhung der BHKW-Module und einen Wärmespeicher mit ein.

…Weil das EEG-Vergütungssystem schwierig zu kalkulieren und auch in der Zukunft nur mit einem hohen administrativen Aufwand zu bewältigen ist, sucht Hochi nach neuen Verwertungsmöglichkeiten für das Biogas aus den Anlagen ihrer Mitglieder: „Wir wollen raus aus dem EEG, wir wollen hinein in den Gebäude- und Verkehrssektor.“

Lesen Sie den kompletten Artikel im Download…

Quelle: E & M 11-2018